Über mich

Schon in meiner Kindheit war ich sehr tierliebend. Vor allem Hunde haben es mir angetan. Es dauerte aber noch eine ganze Weile, bis ich zu meinem ersten eigenen Hund kam.

Nach abgeschlossener Grundschule absolvierte ich die Ausbildung zur Kondukteurin bei den SBB. Nach ein paar Jahren gründete ich eine Familie. Die Kinder wuchsen heran und wurden selbständiger. Dann kam der Bernersennenmix Arco in mein Leben. Mit ihm kam ich dann so richtig auf den Hund. Ich wurde gefordert in Sachen Hundeerziehung und Beschäftigung. Dabei kam ich das erste Mal mit Hundesport in Berührung und entdeckte meine grosse Leidenschaft dafür. Ein Jahr später vervollständigte der Appenzellermix Muk unser Rudel. Mit beiden Buben trainierte ich in den Sparten Begleithund, Agility, Sanitätshundetraining, Wasserarbeit, Mantrailing und Schatzsuche.

Im Alter von sechs Jahren rissen bei Arco beide vorderen Kreuzbänder. Eine intensive Zeit begann. Ich merkte sehr schnell, dass es mit nur einer Operation nicht getan war. Das Thema Physiotherapie begann mich zu interessieren und führte mich zur Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin nach Anisana (Mai 2015 - Dezember 2017).
In der Zwischenzeit war auch mein Appenzellermix gross geworden. Wir starteten eine Agilitykarriere, die zu Ende war, bevor sie recht begann. Muk zeigte gesundheitliche Probleme. Sein Körper konnte den Belastungen des Agilitys nicht standhalten. Nach tierärztlichen Untersuchungen begannen wir zwei mit Sanitätshundetraining und Wasserarbeit. Diese zwei Sportarten bereiten uns beiden grossen Spass. So kommt es, dass mich die Sporthundeszene sehr interessiert. Nur ein Hund, der sich schmerzfrei bewegen kann, kann erfolgreich im Sport laufen. 
Mit fortschreitendem Alter nahm auch Arco's Sportbeschäftigung ab. Nur das Verabreichen von Schmerzmitteln ermöglichte ihm noch eine gute Lebensqualität. Mitte März 2019 war es dann soweit und ich musste mich mit schwerem Herzen von meinem Teddybären verabschieden. Ich bin dankbar, für die Zeit, die uns geschenkt wurde, und für das, was mich Arco alles gelehrt hat. Ein Hund, der mich sehr geprägt und hundisch dahin gebracht hat, wo ich heute stehe.

Kaum war ein Monat vergangen, teilte mir eine Kundin mit, dass die Ennetseeklinik in Hünenberg eine Hundephysiotherapeutin suche. Daraufhin meldete ich mich in der Klinik. Bei einem gemeinsamen Gespräch stellte sich heraus, dass sich unsere Vorstellungen von einer Zusammenarbeit deckten. Einige meiner Patienten wurden in der Ennetseeklinik erfolgreich operiert und gemeinsam mit den Hundehaltern bewältigten wir anschliessend die Physiotherapie. Nur durch die Zusammenarbeit mit Tierärzten ist es möglich, das Bestmögliche für die Hunde zu erreichen. Die Rehabilitation von frisch operierten Hunden liegt mir da besonders am Herzen. Eine Operation ist viel erfolgreicher, wenn der Hund anschliessend wieder lernt sich richtig zu bewegen, damit er sein Leben wieder beschwerdenfrei leben kann. Mitte Mai 2019 durfte ich die Arbeit als Belegsphysiotherapeutin der Ennetseeklinik aufnehmen. Natürlich bleibt die Hundephysio Obwalden weiterhin bestehen und ich bin in gewohntem Rahmen für meine Kunden und ihre Hunde da.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Filmproduzentin Anja Kiser besucht mich bei meiner Arbeit und macht einen Film darüber.